Könnte es sein, dass der Sinn des Lebens
Du selber bist?


Die hohe Kunst der Selbstverliebtheit


Lektion 1

Seien Sie ein Narzisst, aber ein netter.

Biologisch, vom Gesichtspunkt des Überlebens aus muss der Mensch sich selbst weit wichtiger nehmen als irgendjemand sonst. Täte er dies nicht, woher nähme er dann die Energie und den Willen, sich gegen andere zur Wehr zu setzen, für seinen Unterhalt zu arbeiten, um sein Leben zu kämpfen und sich gegen seine Umwelt durchzusetzen? Wie könnte der einzelne Mensch je überleben, wenn seine körperlichen Bedürfnisse, seine Interessen, seine Wünsche nicht mit einer starken Energie geladen wären?

Die Energie, um die es hier geht, ist unsere narzisstische Triebenergie.

Wenn von Narzissmus die Rede ist, dann geschieht dies meist in abfälliger Form. Diesem Begriff haftet das negative Image des selbstgefälligen Egomanentums an. Sehr zu Unrecht. Denn neben dem Selbsterhaltungstrieb und dem Sexualtrieb gehört die narzisstische Triebenergie zu den drei wichtigsten Vitalkräften. Ohne sie wären wir nicht handlungs- und überlebensfähig.

Über ihre sexuellen Triebe und Bedürfnüsse wissen die meisten von uns Bescheid, doch was wissen wir über unsere narzisstischen Begierden? Ziemlich wenig. Das soll sich jetzt ändern.

Ob man den narzisstischen Selbstentfaltungs- und Selbstdarstellungstrieb nun gut oder schlecht findet, ist unerheblich. Es gibt ihn einfach. Und weil es ihn gibt, müssen wir lernen, mit ihm umzugehen.

Wenn wir also schon mit diesem Trieb gesegnet sind, dann soll er auch zu seinem Recht kommen.

Ohne diesen Trieb wäre es nicht möglich, eine eigene Identität und Individualität zu entwickeln. Bekennen wir uns zu ihm und agieren ihn aus. Bei ihm gilt jedoch das Selbe wie beim Sexualtrieb: Wir müssen auf unsere Mitmenschen Rücksicht nehmen und können unsere Triebhaftigkeit nicht zügellos ausleben. Also: Seien Sie ruhig ein Narzisst, aber ein netter.

In dieser und den folgenden Lektionen soll es also darum gehen, wie wir unseren Narzissmus ausagieren können.

Machen Sie was aus sich. Entfalten Sie Ihre Fähigkeiten und Talente. Dies sollte selbstverständlich nicht auf Kosten anderer gehen.

Erich Fromm hat in seinem Buch "Die Seele des Menschen" darauf hingewiesen, dass eine Gemeinschaft nur dann überleben kann, wenn sie von ihren Mitgliedern mit narzisstischer Triebenergie versorgt wird. Leider ist es so, dass wir irgendwann aufgehört haben, unser eigenes Land mit narzisstischer Triebenergie zu versorgen. Wir betrachten es nicht mehr mit der notwendigen Verliebtheit. Wir sind nicht mehr stolz auf unsere Heimat. Das liegt zum einen an unserer Vergangenheit, in der der Nationalstolz zu heftig gepflegt worden war und zu der größten Katastrophe geführt hat, die Deutschland je erlebt hat. Es liegt aber auch daran, dass wir im Moment zu sehr auf uns selbst fixiert sind und unsere Eigendrehung überwertig leben. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns aus dieser Fixierung lösen und ein gesundes Verhältnis zu uns selbst und zu unserem Gemeinwesen finden. Wir sollten wieder hingabefähiger werden und in unsere Gesellschaft ruhig wieder mehr Energie einspeisen. Wir dürfen ruhig stolz auf diesen Staat, seine Bevölkerung und ihre Leistungen sein.

Wandeln wir uns vom ichbezogenen Narzissten, hin zum Attraktivisten.

Machen wir mehr aus uns und steigern damit unsere Attraktivität ohne dass wir im Kerker unseres eigenen Ichs gefangen bleiben. Verlieben wir uns neu, in uns selbst, aber auch in unser Land.


Lektion 2

So errechnen Sie Ihren Alpha-Quotienten.

In jedem von uns existiert ein unzerstörbarer narzisstischer Kern.

Dieser narzisstische Kern freut sich über jedes Lob. Bei Kritik fühlt er sich schnell verletzt und reagiert gekränkt. Er ist äußerst empfindlich, dieser Kern, deshalb müssen wir sehr auf ihn Acht geben. Am Liebsten hat er es, wenn er sich genüsslich zurücklehnen und selbstzufrieden zuraunen kann: "Ach, was bin ich doch für ein feiner Kerl."

Haben Sie einen solchen Moment schon mal erlebt? Schon öfters? Na, dann ist es ja gut, wenn nicht, dann wird es Zeit, dass sich das ändert.

Wo möchte er denn nicht überall punkten, Ihr Zufriedenheitsseismograph?

1. Bei der Optik
"Wer schöner ist als ich, der ist geschminkt."

2. Im Beruf
"Mein Haus, mein Pool, mein Auto, meine Yacht."

3. Helles Köpfchen
"Wer mich bescheißen will, muss erst noch geboren werden."

4. Beziehungen
"Every body's darling (na ja, fast)."

5. Charakter
"Komisch, mich würde jeder gerne mit auf seine einsame Insel nehmen."

Sie haben es vielleicht schon bemerkt: Damit wir richtig mit uns zufrieden sein können, gehört mehr dazu als eine schlanke Silhouette oder ein Bentley in der Garage. Wir wollen gut aussehen, reich sein, intelligent, beliebt und geachtet.

Fünf Kernfaktoren sind es daher, die unsere narzisstische Basistemperatur beeinflussen:

  • Gesundheit und äußere Erscheinung (FQ = Fitness-Quotient)
  • Wohlstand (BQ = Business-Quotient)
  • Bildung (IQ = Intelligenz-Quotient)
  • Beziehungen (EQ = Emotionale Intelligenz)
  • Charakter und Prinzipien (SQ = Spirituelle Intelligenz)

Von diesen fünf Teilintelligenzen hängt es ab, ob der narzisstische Kern in uns das notorische Nörgeln irgendwann einstellt oder ob er uns immer und immer wieder mit seinem Herumgezicke den Alltag vermiest.

Wie gut sind Sie aufgestellt?

Das lässt sich leicht errechnen. Geben Sie sich für Ihren Gesundheitszustand und Ihr äußeres Erscheinungsbild eine Note von 1 (miserabel) bis 10 (sehr gut). Das selbe machen Sie mit Ihrem Wohlstandsniveau. Sind Sie mehr als zufrieden damit? Dann eine Zehn. Haben Sie eine Pleite hingelegt und sehen aus den Schulden nicht mehr raus? Dann gibt es eine Eins oder Zwei. Bildungsabschluss, Qualifikation im Beruf und gute Allgemeinbildung entscheiden darüber, ob Sie sich als einen hellen Kopf einstufen können oder eher zu den bildungsfernen Schichten zählen. Geben Sie sich eine Note und zählen Sie diese zu den anderen hinzu. Wie sieht es mit Ihrem Gefühlsleben und Ihren Beziehungen aus? Rundum glücklich? Glückwunsch! Eine Zehn. Frisch geschieden und tief gekränkt? Das zieht Ihren Schnitt nach unten. Sehen Sie im Leben einen Sinn und haben Sie eine gesunde Weltanschauung oder befinden Sie sich in einer depressiven Phase und auf Sinnsuche? Norden Sie sich zwischen Eins und Zehn ein. Bilden Sie eine Summe und teilen diese durch Fünf.

Das Resultat ist Ihr Alpha-Quotient.

Je näher das Ergebnis bei Zehn liegt, um so mehr Anlass haben Sie, zufrieden zu sein. Bei Vier oder gar Drei wird Ihnen Ihr narzisstischer Kern wenig Freude bereiten. Er wird stets am Meckern sein. Wenn Sie dieses Gemeckere abstellen wollen, dann müssen Sie sich mehr um Ihre defizitären Bereiche kümmern. Aus reiner narzisstischer Selbstverliebtheit heraus.


Lektion 3

Ein hoher Alpha-Quotient macht sexy.

Ein hoher Alpha-Quotient macht sexy. Wetten?

Stellen Sie sich vor, drogenabhäng zu sein und ständig mit verfilzten Haaren herum zu laufen. Da springt niemand auf Sie an. Wer ständig am Schnorren ist, weil ihm das Geld nicht reicht, hat genauso ein Image-Problem, wie der Dampfplauderer, der nicht wirklich was zu sagen hat. Machos und Zicken finden nur sich selbst gut und notorische Pessimisten verbreiten einfach eine miese Stimmung.

Wer wirklich sexy und attraktiv sein will, muss was dafür tun. Streichen Sie für Ihre pfiffige Garderobe ein Kompliment ein, ziehen Sie wegen einer Beförderung neidische Bemerkungen auf sich, kontern Sie mit einem klugen Satz nen blöden Spruch, setzen Sie auf Ihren Charme und eine edle Gesinnung, dann werden Sie bewundert, geachtet und respektiert und Ihr narzisstischer Kern badet geradezu in Selbstzufriedenheit.

Lektion 4

Stylen Sie sich zur Marke

In Lektion 2 haben wir gelernt, dass wir Bewunderung, Lob und Anerkennung aus fünf verschiedenen Quellen generieren können. Lektion 3 hat uns zu der Erkenntnis verholfen, dass ein hoher Alpha-Quotient nicht nur unsere Lebensqualität steigert, sondern auch den Attraktivitätslevel nach oben schraubt.

Wer also auf allen Ebenen Punkte sammeln will, muss was dafür tun. Schauen Sie sich nochmals Ihr Testergebnis an. Wie hoch ist Ihr Alpha-Quotient? In welchen Bereichen haben Sie Grund zufrieden zu sein und auf welchen Gebieten lauern Defizite? Sie werden schnell merken, dass es Ebenen gibt, auf denen Sie wirklich gut sind. Das sind Ihre Sahneecken. Aber vielleicht gibt es auch ein oder zwei Felder, um die Sie sich bisher wenig gekümmert haben. Hier sollten Sie ansetzen und versuchen vorhandene Defizite abzubauen.

Sobald Sie sich dieser Mühe unterziehen, werden Sie folgendes feststellen:
  • mir geht es gut
  • meine Mitmenschen reagieren anders auf mich
  • mein narzisstischer Kern zickt nicht mehr so heftig rum.
Nutzen Sie also Ihren Selbstentfaltungs- und Selbstdarstellungstrieb dazu, um mehr aus Ihrem Typ zu machen. Stylen Sie sich zur Marke.

Sie können es so machen wie bisher und dazu Ihre Sahneecke ausbauen oder aber Sie können den ganzheitlichen Ansatz wählen und versuchen in allen fünf Bereichen zu überzeugen.

Steigern Sie Ihre allumfassende Kompetenz, feilen Sie an Ihrem Alpha-Quotienten. Auf diese Art entwickeln Sie sich zur emanzipierten und integrierten Persönlichkeit.

Lektion 5

Vergleichen Sie sich

Wir Menschen beziehen unser Selbstverständnis aus dem Umstand indem wir uns permanent mit unseren Mitmenschen vergleichen. Worin unterscheiden wir uns und worin sind wir uns ähnlich? Das sind die Fragen, auf die wir unser Umfeld ständig abklopfen. Auf diese Art und Weise können wir uns selber besser definieren und unseren Standort bestimmen.

Das Ganze hat nur einen großen Nachteil: Unsere Vergleichsmaßstäbe sind zum einen stark subjektiv gefärbt und sie verändern sich ständig. Auf diese Art und Weise kommen wir nie zu einem objektiven Ergebnis.

Machen Sie den Test aus Lektion 2 und wenden Sie ihn auf Ihre Mitmenschen an. Verteilen Sie bei Ihrem Partner, bei Ihrem Chef oder bei Ihrem Kollegen Noten für Gesundheit, für Wohlstand, für Intellekt, für emotionale Intelligenz und soziale Kompetenz, sowie für deren Weltbild und / oder den Charakter. Teilen Sie diese Noten durch Fünf und bilden Sie einen Quotienten. Nun haben Sie einen aussagekräftigen Vergleichsmaßstab.

Ich möchte wetten, dass viele Ihrer Mitmenschen dabei schlechter abschneiden als Sie. Wenn nicht, dann wissen Sie ja nun, was zu tun ist. Definieren Sie Ihre Defizite. Dann können Sie versuchen, die defizitären Bereiche abzubauen. Sofern Sie keine Defizite bei sich erkennen können, ist alles Bestens. Dann sind Sie gesünder, wohlhabender, gebildeter, glücklicher und zufriedener als die meisten Ihrer Mitmenschen.

Glückwunsch!

Wenn nicht, dann kann Ihnen jetzt geholfen werden.

In meinem Buch "Der Alpha-Quotient mache ich Sie mit hochwirksamen Methoden bekannt, wie Sie Ihre allumfassende Intelligenz steigern und zu einem zufriedeneren, glücklicheren und angenehmeren Lebensstil finden.


Lernen Sie die effektivsten Strategien und Techniken kennen, mit deren Hilfe Sie ein großes Plus aus sich und aus Ihrem Leben herausholen können.
 



   
   
   Wolfgang Baumbast


Buchcover

Der Alpha-Quotient

FQ + BQ + IQ + EQ + SQ = AQ






Das Passwort zum Öffnen der Datei lautet: quotient123




Hier können Sie das Buch bestellen uns herunterladen:


Zur Bestellseite



Ihr


Foto Wolfgang Baumbast


Wolfgang Baumbast







Impressum - Bestellen